Wie gestalte ich meine Ferien?

Hört ihr auch überall von den schönsten Urlaubs­plänen für die Sommer­ferien? Frustriert es euch vielleicht, weil ihr nicht ganz so lange oder überhaupt nicht in den Urlaub fahrt? Das ist ver­ständ­lich… Und doch wollen wir euch dazu ermu­tigen, mit den diesjährigen Sommer­ferien nicht frühzeitig abzuschließen. Selbst wenn einige eurer Freunde nicht in eurer Nähe sein können, gibt es einige Möglichkeiten, eure Zeit zu genießen!

Bevor wir nun mit unseren Vorschlägen und Empfehlungen beginnen, möchten wir euch dazu auffordern, euch selbst etwas zu schnappen, um eine eigene – besonders persönliche – Liste zu erstellen. Man kann nie früh genug anfangen, Ideen zu sammeln. Und je früher, desto mehr Zeit bleibt euch, um die beste Art der Freude zu genießen: die Vorfreude.

Wenn man etwas Zeit für sich selbst investieren möchte, dann ist ein wenig „me-time“ immer gut. Richte es dir gemütlich ein und kümmere dich nach diesem langen und harten Schuljahr um Wohlbefinden. Es gibt auch außerhalb der eigenen vier Wände einige Möglichkeiten, wie zum Beispiel ganz in der Nähe: die Therme in Mingolsheim, die wir sehr empfehlen können.

Sechs Wochen Ferien bedeuten sechs Wochen, um neue Sachen zu lernen. Wann gibt es schon eine bessere Zeit, um neue Hobbys zu finden, als in dieser Zeit? Man kann die eigene Kreativität ausschöpfen und lernen, wie man zeichnet. Für den Anfang reicht es, wenn man sich an einfachen Motiven versucht und an die Basics herantastet. Eine andere Möglichkeit ergäbe sich, wenn man lernt, wie man bastelt. Während Origami das Zimmer gleich etwas interessanter aussehen lässt, können andere DIYs funktionell den Tag erleichtern.

Viele hören in ihrer Freizeit auch gerne Musik…für den Fall, dass du nicht schon Musiker/in bist, hast du jemals darüber nachgedacht selbst zu musizieren?

Fordere dich selbst in der Küche heraus und lerne, wie man ein paar neue Gerichte kocht.

Aus eigener Erfahrung können wir auch erzählen, dass es immer schön ist, sich um Pflanzen zu kümmern. Sie eignen sich sowohl als Dekoration, als auch als Zeitvertreib. Wenn man jedoch kein Profi-Gärtner ist, dann bieten sich pflegeleichte Pflanzen wie Kakteen, Grünlilien oder Fensterblätter an.

Wenn wir schon über das eigene Umfeld reden, dann lerne doch noch deinen eigenen Ort besser kennen. Besuche Ecken, in denen du noch nicht warst, vielleicht findest du sogar einen neuen Rückzugsort und fühlst dich gleich wohler.

Innerhalb der eigenen vier Wände fühlt man sich immer ganz wohl. Bedenke aber, dass auch andere Orte viele Möglichkeiten bieten, um Langeweile zu bekämpfen. Eine mutige und (positiv) verrückte Methode, um neue Orte kennen zu lernen wäre Zug-Roulette. Steige in den nächsten Zug und finde heraus, wo dich dein Weg hinführt.

In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, zu erwähnen, dass sportliche Betätigung nicht nur fit hält, sondern auch Spaß machen kann. Probiere etwas Neues aus und besuche mal deinen lokalen Fußballverein oder trainiere selbst zu Hause. Lerne zum Beispiel, wie man einen Spagat macht und teste deine Grenzen aus.

Heutzutage geht – leider – wenig ohne Geld. Für diejenigen, die alt genug sind, sind Ferienjobs eine großartige Möglichkeit, um Berufserfahrung zu sammeln und nebenbei Geld zu verdienen. Dieses vollständig selbst verdiente Geld kannst du für größere Ziele sparen oder genau jetzt in den Ferien verwenden, um alles auszuprobieren, was dich interessiert. Am Ende kannst du sogar stolz auf dich sein.

Nun denn, trotz all der Angebote sollte man nie vergessen, dass es auch manchmal gut tut, nichts zu machen und sich einfach auszuruhen. Verbringe einfach etwas Zeit mit deiner Familie und entspanne zu Hause, bis das neue Schuljahr anfängt. Für den Fall, dass doch noch einige deiner Freunde da sind, kannst du dich mit diesen treffen. Es gibt viele Möglichkeiten, mit Bekannten den Tag zu gestalten. Organisiert einfache Treffen oder geht zusammen aus, in Parks, zum Shoppen oder um etwas gemeinsam zu essen. Hier bietet sich auch die Möglichkeit an, Bilder und Fotos zu machen: Versucht, so viele Erinnerungen wie möglich zu sammeln. Anschließend kann man Fotoalben, Videotagebücher oder Journals erstellen, welche auch in Zukunft viel Freude bringen können. Wenn eure Freunde jedoch nicht persönlich erreichbar sind (oder ihr den Tag einfach zuhause verbringen möchtet) kann man jederzeit telefonieren oder sogar gemeinsam ein Challenge-Buch anfangen. Challenge-Bücher erstellt ihr, indem ihr euch gegenseitig Wetten vorschlagt, die ihr erfüllen müsst und anschließend die Beweise in Form von Bildern oder Ähnlichem in einem Album zusammentragt. Der Kreativität bei diesen Challenges sollten keine Grenzen gesetzt werden. (Selbst- und Fremdgefährdung sind dabei zu vermeiden [Anmerkung der Redaktion]).

Es braucht meistens nur einen Schritt, um sich zu überwinden. Also, schreibe dir auf, was für dich spannend wirkt und ergänze deine Liste mit noch persönlicheren Zielen.

Nur weil man die Ferien nicht weit weg verbringt, heißt es ja nicht, dass man keine gute Zeit haben kann 😉.

Bildquelle:
https://pixabay.com/de/photos/gep%C3%A4ck-reisen-sonnenlicht-urlaub-1149289/

Weitere Beiträge

Meme-Wettbewerb – Gewinner

Liebe Schülerinnen und Schüler,
nach langer Wartezeit kommt nun endlich der erste Platz des Meme-Wettbewerbs am LGÖ: Die Gewinnerin des Wettbewerbs erhält einen 20€-Gutschein.

Meme-Wettbewerb – Platzierungen

Liebe Schülerinnen und Schüler,
heute ist endlich der Tag. Nachdem wir uns genauer mit den vielen und – vor allem – lustigen Memes, die uns zugeschickt wurden, auseinandergesetzt haben, kommen nun endlich die Gewinner des Wettbewerbs.

Regeln für alle? – Das Kaugummi

Die Glocke läutet und schmatzend betritt Miss Mc Courtney das Klassen­zimmer. Mit einer kurzen und lustlosen Handbewegung bringt sie uns alle zum Stehen und lässt sich vom Sprechchor begrüßen. Ohne eine Gegenbegrüßung lässt sie sich auf den Stuhl sinken. Unverständlich und Kaugummi kauend fragt sie: „Und, wer hat diesmal die Hausaufgaben nicht?“

Scroll to Top