MINT-Programm am LGÖ (G9)

Schulkonzept

  • MINT begleitet die Kinder ab Klasse 5 durch den Fachunterricht (BNT, Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik, Physik)
  • Wahl des NWT- oder IMP-Profils ab Klasse 9 (neben Sprachen/Sport)
  • Einbindung der Kooperationspartner des LGÖ
  • Kooperation mit Eltern und ehemaligen Schülern
  • Außerunterrichtliche und außerschulische Lernorte (KIT, SEW, SAP, Discover Industry, expedition d, uvm.) zur Berufsorientierung und Praxiserfahrung
  • Regelmäßige Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben (Informatikbiber, Mathe ohne Grenzen, Känguru Wettbewerb, Robotik Wettbewerbe, Landes-/Bundeswettbewerbe, …)
  • Angebot zahlreicher AGs (Bio-AG, Medien-AG, Begabten AG Mathe, Informatik-AG, Robotik-AG)
  • Freiwillige Ausbildung zu Medienmentoren und Einsatz in den Klassen
  • Ausstellung und Präsentation von NwT-Facharbeiten
  • Gute fachspezifisches Ausstattung unterstützt gute Ausbildung (Werkraum, Computerräume, Smartboards, Tablets, Beamer, gut ausgestattete Fachräume)
  • Evaluation zur Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit

Ziele des MINT-Schulprogramms am LGÖ

Schüler:

  • Einblicke in die vielfältige Berufswelt, die sich gerade im Bereich der Digitalisierung enorm schnell ausweitet
  • Beantwortung der Frage – Ist MINT etwas für mich oder nicht?
  • Damit verbundene Erkenntnis über ihre individuellen Neigungen, Stärken und Schwächen
  • Erwerb überfachlicher und beruflicher Schlüsselkompetenzen
  • Sammeln konkreter beruflicher Erfahrungen und Ausbildungs-/Studienmöglichkeiten im Bereich MINT
  • Aus- und Bewertung beruflicher Erfahrungen
  • Ermutigung, eigene Berufsziele zu entwickeln und zu reflektieren
  • Erwerb zahlreicher Kompetenzen in der Projektarbeit für die spätere Berufswelt (z.B. Facharbeit, Kranbau, Programmierung, etc.)

Eltern:

  • (Eigenen) Kindern ihre Berufswelt zeigen
  • Nutzung von Elternkompetenzen
  • Erschließen eines sehr wichtigen Zugangs für Schüler hinsichtlich der Berufs- und Studienorientierung
  • Entstehung eines Netzwerks

Kooperationsunternehmen:

  • schlagen eine Brücke zwischen Praxis und Theorie
  • bieten den Schülern Praxisnähe und Bezüge zur „Realität“
  • Entstehung neuer Lehr- und Lernsituationen
  • geben unter Umständen Impulse für die (weitere) Schulentwicklung
Scroll to Top