Latein oder Französisch? Hilfestellung zur Sprachenwahl in Klasse 6

Latein oder Französisch? Diese Frage stellten sich schon viele Schüler und dieses Jahr seid ihr Sechstklässler an der Reihe. Eine schwere Entscheidung. Als ich vor zwei Jahren damals meine Wahl treffen musste, fiel es mir schwer. Ich konnte mir einfach nicht richtig vorstellen, wie der Unterricht aussehen sollte, obwohl ich mir die Videos zu den beiden Fächern angeschaut habe:

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, euch Sechstklässlern mit einem Artikel zu helfen und euch einen Einblick in die beiden Fächer zu geben.

Latein

Latein ist eine nicht gesprochene Sprache und wird deshalb „tote“ Sprache genannt, sie ist aber keinesfalls trocken. Am Anfang wird im Lateinunterricht erstmals in die neue Sprache geschnuppert. Zu Beginn darf man sogar noch Latein sprechen wie damals die alten Römer. Hauptsächlich sind es einfache Sätze wie „ Salve, mihi nomen est… (Hallo, ich heiße…)“ oder „ Quod nomen tibi est? (Wie heißt du?)“ Ab der zweiten oder dritten Woche wird in jeder der fünf Unterrichtsstunden pro Woche mit dem Lateinbuch gearbeitet. Es besitzt im Gegensatz zu euren Englischbüchern statt 5 Units 40 Lektionen. Jede Lektion umfasst nur 4 Seiten und beinhaltet einen Übersetzungstext, zwei neue Grammatikthemen und ein neues Geschichtsthema.
Man lernt viel über die frühere Kultur in Rom und besucht in der 8. Klasse ein Römerkastell.

Nun habt ihr einen kurzen Einblick in den Unterricht erhalten, was sind aber die Vor- und Nachteile dieser nicht gesprochenen Sprache?
Lateinunterricht hilft nicht selten im Deutsch- und Englisch­unterricht und auch beim Erlernen von anderen neuen Sprachen. Selbst für eure Zukunft kann Latein von Vorteil sein, denn in den Universitäten hat Latein einen hohen Stellenwert. Zum Beispiel wird in einigen Studien­gängen Latein verlangt und die, die es nicht im Gym­nasium gewählt haben, müssen es nachträglich in einem Schnellkurs erlernen. Auch gibt es Studiengänge, bei denen Latein eine Zulassungsvoraussetzung ist. Falls ihr euch für Geschichte, Archäologie, Medizin, Germanistik oder Biologie interessiert, ist Latein eine gute Wahl. Schwierig ist nur die umfangreiche und komplexe grammatikalische Struktur, aber auch dort wirst du viel Logik erkennen.
Zusammengefasst ist Latein nicht nur eine spannende Sprache, verbunden mit viel Extra-Wissen über die römische Kultur, sondern sie kann genauso für eure Zukunft eine gute Wahl sein.

Meinungen der Oberstufenschüler zu ihrem Fach

1. Was gefällt euch besonders gut an Latein?

  • spannende Inhalte
  • Knobeln an den Texten
  • römische Geschichte kennenlernen
  • nicht auf die Aussprache achten zu müssen
  • die Logik hinter allem
  • Übersetzung nur von Latein ins Deutsche
  • Informationen zu Mythologie
  • Deutsch reden
  • historische Einblicke

2. Was waren die besten Themen?

  • Philosophie
  • Verwandlungsgeschichten
  • Geschichte von Caesar und Cicero
  • Grammatik
  • Aufbau der Reden von Cicero
  • Dichtung
  • Troja
  • römisches Alltagsleben

3. Was wollt ihr den 6. Klässlern mit auf den Weg geben?

  • Wer brav Vokabeln lernt, kommt weit.
  • immer wiederholen
  • Wählt Latein, wenn ihr Naturwissenschaften und Logik mögt.
  • Wählt Latein, wenn euch das Sprechen von Sprachen nicht liegt.
  • Wählt nach dem Bauchgefühl.

Französisch

Französisch wird nicht nur in unserem Nachbar­land Frankreich, sondern auch in Teilen der Schweiz, Belgien, Kanada und Luxemburg gespro­chen, also sprechen in fast 50 Staaten rund 370 Mio. Menschen deine vielleicht baldige neue Fremdsprache. So wie im Lateinunterricht beginnt man in den ersten Wochen mit einfachen Sätzen wie „ Bonjour, je m’ appelle…(Hallo, ich heiße…)“ oder „Comment tu t’ appelles? (Wie heißt du?“)

Danach kommt zudem das Französischbuch zum Einsatz, das ähnlich wie euer Englischbuch aufgebaut ist. Es beinhaltet Grammatik und Informationen über Kultur und Städte. Außerdem findet dieses Jahr zum ersten Mal ein Schüler- Austausch mit einem Collège in Mâcon (das ist in der Nähe von Lyon) für interessierte 8.Klässler statt. Das ist ein einmaliges Erlebnis und eine gute Gelegen­heit, die Sprache zu vertiefen.

Aber was bringt euch Französisch für die Zukunft?

Oft hilft es bei einer Bewerbung, mehrere Fremdsprachenkenntnisse zu besitzen, außerdem kann es beim Erlernen von romanischen Sprachen wie Spanisch oder Italienisch hilfreich sein. Wer sich bei internationalen Unter­nehmen bewirbt, kann mit Französisch punkten. Die Urlauber unter euch, die Frankreich gerne besuchen, können dann nicht nur die Sprache sprechen, sondern kennen zudem die Kultur und die Städte.
Aber auch im Französischen kann es Schwierigkeiten geben, denn viele Schüler kämpfen mit der französischen Aussprache. Was in Liedern bei den Franzosen so melodisch klingt, ist für viele schwer umzusetzen. Zudem besitzt die französische Grammatik einige Eigenheiten, die es im Deutschen nicht gibt. Es gibt ziemlich viele Ausnahmen von der Regel, die einfach auswendig gelernt werden müssen. Doch das ist alles zu meistern, wenn ihr aufpasst und lernt.
Zusammengefasst ist Französisch eine schöne und spannende Sprache, die für die Zukunft und die nächsten Urlaube einen großen Vorteil bringen kann.

Meinungen der Oberstufenschüler zu ihrem Fach

1. Was gefällt euch besonders gut am Französischen?

  • kann man gut in Frankreich verwenden
  • Austausch möglich
  • Lektüre
  • Grammatik
  • gute Lehrer
  • Klang der Sprache
  • Man lernt es relativ schnell
  • Crêpe essen
  • Straßburg besuchen

2. Was waren die besten Themen?

  • Francophonie (thematisiert Länder, in denen Französisch gesprochen wird)
  • die schönen Geschichten
  • Filme

3. Was wollt ihr den 6. Klässlern mit auf den Weg geben?

  • ist besser als Latein (subjektive Meinung Einzelner)
  • Aussprache ist nicht einfach
  • Alles, was man lernt, kann man brauchen.
  • weniger Vokabeln
  • Es ist sehr nützlich.

 

Anmerkung:
Die Antworten der Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler stammen aus Umfragen, die Hannah Frey in ihrem Jahrgang und insbesondere im Französisch-Basisfach bzw. Lateinkurs durchgeführt hat.

Bilder:
[1] https://cdn.pixabay.com/photo/2013/10/19/08/09/estrazzo-197808_1280.jpg
[2] https://cdn.pixabay.com/photo/2013/07/13/10/06/man-156549_1280.png
[3] https://cdn.pixabay.com/photo/2012/11/06/04/08/board-64271_1280.jpg
[4] https://cdn.pixabay.com/photo/2021/03/08/17/08/france-6079635_1280.png

Weitere Beiträge

Meme-Wettbewerb – Platzierungen

Liebe Schülerinnen und Schüler,
heute ist endlich der Tag. Nachdem wir uns genauer mit den vielen und – vor allem – lustigen Memes, die uns zugeschickt wurden, auseinandergesetzt haben, kommen nun endlich die Gewinner des Wettbewerbs.

Regeln für alle? – Das Kaugummi

Die Glocke läutet und schmatzend betritt Miss Mc Courtney das Klassen­zimmer. Mit einer kurzen und lustlosen Handbewegung bringt sie uns alle zum Stehen und lässt sich vom Sprechchor begrüßen. Ohne eine Gegenbegrüßung lässt sie sich auf den Stuhl sinken. Unverständlich und Kaugummi kauend fragt sie: „Und, wer hat diesmal die Hausaufgaben nicht?“

Meme-Wettbewerb am LGÖ

Schickt uns bis zum 4. März eure lustigsten Memes zum “LGÖ”!

Scroll to Top