Sozial-ökologisches Engagement des LGÖ auf dem Weihnachtsmarkt

Inmitten des Östringer Adventszaubers tat sich das Leibniz-Gymnasium (LGÖ) am 7. und 8. Dezember unter der Leitung von Frau Dinner und Herrn Vogt auf dem Weihnachtsmarkt mit einem aufwändig gestalteten Stand hervor, der am Samstag unter dem aktuellen wie zukunftsträchtigen Motto „kreatives Upcycling“ stand.  Dieser Nachhaltigkeitsgedanke, den die Klasse 6e bei Frau Dinner tatsächlich auch nachhaltig motivierte, umfasste die Kernidee, mit viel Kreativität und geschickter Handarbeit, aus Wegwerfprodukten attraktive und nützliche Produkte entstehen zu lassen und gewissermaßen zu „neuem Leben“ zu erwecken. Durch die Begegnung mit alltäglichen Gebrauchsgegenständen -einmal auf ganz andere Art und Weise – konnte ein ökologisches Bewusstsein in einer tendenziell konsumorientierten Gesellschaft geschaffen werden, deren Ertrag facettenreiche, praktische und lustig-kreative Produkte, wie z.B. Vogelhäuser, Büroartikel, Trommeln aus Altrohr, Geldbeutel aus Tetra-Paks, Dosen oder Eierschachteln in Tiergestalt und zahlreiche mit Zucker oder Transparentpapier ummantelte Altgläser mit Licht, waren. Doch nicht nur dieses Lichtermeer brachte den Stand der Klasse 6e am Samstag sprichwörtlich zum Leuchten, sondern auch die hinter dem Weihnachtsstand des LGÖ stehende Motivation, 100% der Einnahmen für einen gemeinnützigen, ökologischen Zweck des BUND „Natur- und Artenschutz“ regional spenden zu wollen. Dieser Spendenbetrag wurde am Sonntag durch die Klasse 10e unter der Leitung von Herrn Vogt angereichert, die mit ebenso fleißigem Engagement attraktiv zubereitete weihnachtliche Backmischungen im Glas zum Verkauf anboten. Dies weckte nicht nur die Gaumenfreude der Weihnachtsmarktbesucher, sondern auch die Vorfreude auf Weihnachten und spiegelt zudem das gemeinschaftliche Projekt der beiden Klassen für diesen guten und ökologisch sinnvollen Zweck wider.

Der wahrliche Höhepunkt des Weihnachtsstandes des LGÖ stellt somit für alle Beteiligten die erwirtschaftete Spendensumme in Höhe von 400 € dar. Herzlichen Dank an all diejenigen, die das Projekt unterstützt haben!

(Nicole Dinner)

Am 30.11.19 wurde Gewinner Paul Busch in Kelkheim am Taunus mit einer Urkunde und einem Preisgeld geehrt. Foto: Privat

Weitere Beiträge

Schülerinnen des LGÖ erzielen Bestplatzierungen bei Schreibwettbewerb

Was ist eigentlich schön? Eine Pauschalantwort auf diese Frage gibt es nicht. Daher forderte die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten im Rahmen eines Wettbewerbs sprachtalentierte und schreibbegeisterte Schülerinnen und Schüler auf, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und ihre individuellen und kreativen Antworten auf diese Frage in Form einer Kurzgeschichte auf Papier zu bringen. Die Ausschreibung richtete sich mit dem gleichen anlassgebenden Motto an zwei nach Klassenstufen sortierte Altersgruppen. In beiden Gruppen konnte jeweils eine Schülerin des Leibniz-Gymnasiums mit ihrer jeweiligen Kurzgeschichte die Jury überzeugen.

Informationstag zum Sozialpraktikum am 29. März 2022

Das LGÖ führt seit dem Schuljahr 2018/2019 das Sozialpraktikum in der 10. Klassenstufe durch. Wir als LGÖ fördern hier nicht zuletzt die soziale Kompetenz unserer Schülerinnen und Schüler. Im Zuge dieses Praktikums sind die NeuntklässlerInnen über den Rahmen und die Möglichkeiten des Praktikums am Dienstag, den 29.03.22, informiert worden. Außerdem wurde die Bedeutung des sozialen Engagements in und für unsere Gesellschaft sichtbar gemacht und gemeinsam erarbeitet, womit in diesem Schuljahr eine konkrete solidarische bzw. symbolische Aktion einherging, worüber der folgende Bericht der Schülerinnen Einblick gibt.

Update-Veranstaltung für unsere SMEPPER

Am 21. Februar fand eine Veranstaltung zu wichtigen Updates für unsere Schülermedienmentoren, kurz SMEPPER, statt. Die Veranstaltung wurde von Frau Eva Weiler vom Landesmedienzentrum in Karlsruhe geleitet, die auch schon SMEPPER unserer Schule ausgebildet hat. Begleitet wurde der Tag von den für die Medienmentoren zuständigen Lehrkräften Frau Hättich, Frau Köhler, Frau Spohrer und Herrn Heelein.

Scroll to Top