Rappen in der Schule?!

Am 10.11.2022 kam der Rapper Danny Fresh zu uns ans Leibniz-Gymnasium in Östringen. Dort verbrachte er einen Schultag mit der Klasse 9b und gestaltete mit der Klasse einen eigenen Song. Am Anfang machte er mit der Klasse ein paar Rhythmusübungen, wie unter anderem “Klatschen zum Takt”. Diese sollten das Taktgefühl der Schüler verbessern. Später dann gestalteten ein paar Schüler einen eigenen Beat, der Grundlage des Rappens ist. Dann ging es zum Text. Das Thema des Textes war “Respekt” und obwohl es vielen schwer fiel, einen guten Text zu schreiben, gingen anderen tausende Ideen durch den Kopf. Nach Schreiben des Textes durften sich Freiwillige melden um ihren selbstgeschriebenen Text vor zu rappen. Aber eine Sache fehlte noch, damit der Song auch vollständig ist: der Refrain, auch genannt Hook. Dieser wurde als Gruppe aufgenommen, um ein gemeinsames Ergebnis zu erhalten. Am Ende hatte die Klasse 9b einen fertigen Songtext. Jetzt liegt es nur noch an Danny Fresh, den Song in seinem Studio zu verbessern.

(Lukas Achatzi, Klasse 9b)

Dieses Projekt wurde von Julia Hinz, unserem Respekt Coach organisiert. Das Bundesprogramm Respekt Coaches wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert.

Weitere Beiträge

Ein Hauch von Magie und Ästhetik – eine unvergessliche Klassenfahrt nach Paris

Beeindruckend und auch ein wenig unwirklich: von Sonnenuntergang bis 01:00 Uhr morgens, zu jeder vollen Stunde, sieht man den Eiffelturm in voller Beleuchtung, wobei die Lichter ganze fünf Minuten lang funkeln. Dieses Spektakel konnten wir, die Schüler der Leistungskurse Kunst und Französisch, sowie des Grundkurses Französisch mit den Lehrern Frau Braun, Frau Waltering und Herr Frank gleich mehrmals genießen.

Viel GLÜCK fürs Abi

Allen Abiturientinnen und Abiturienten des Leibniz Gymnaisums Östringen
wünschen wir …

Erster Platz im Landeswettbewerb Alte Sprachen

Wir gratulieren Sarah Katharina Lansche (Js2) zu einem großartigen Erfolg im Landeswettbewerb Alte Sprachen, der alljährlich von der Stiftung Humanismus heute des Landes Baden-Württemberg ausgerichtet wird. In ihrer herausragenden Wettbewerbsarbeit „Möglichkeiten und Gefahren – der erste und der letzte römische Diktator“ verglich sie politische Perspektiven der Autoren Cicero und Livius und überzeugte dabei dank hervorragender Lateinkenntnisse und umfangreichen historischen Wissens.

Scroll to Top