Am 30.11.19 wurde Gewinner Paul Busch in Kelkheim am Taunus mit einer Urkunde und einem Preisgeld geehrt. Foto: Privat

Paul Busch gewinnt Schülerwettbewerb der PhilosophieArena Rhein-Main

Unter dem Motto „Lebendige Philosophie – vernetzt denken“ stand beim diesjährigen Schülerwettbewerb der PhilosophieArena Rhein-Main, die u. a. von der Allianz Kulturstiftung und dem Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik gefördert und unterstützt wird, die brisante Frage im Fokus, wie sich Zukunftsdenken mit lokalem Handeln vereinbaren lässt.

Zur diesjährigen Teilnahme aufgerufen waren Schüler der Klassenstufen 5 bis 13, die im deutschsprachigen Raum zur Schule gehen, sowie Schüler deutschsprachiger Schulen in ganz Europa. Die Hürden des Wettbewerbs waren indes hochgesteckt: Getreu dem Leitsatz „Sapere aude“ musste nicht nur eine autonome, problembewusste und kritische thematische Auseinandersetzung, sondern auch eine weitreichende und konsequente Selbstreflexion unter Beweis gestellt werden.

Paul Busch (Jahrgangsstufe 2) konnte mit seinem Aufsatz über „Methoden der dualen Perspektivierung im Spannungsfeld postmoderner Generationenidentität“ eine Jury aus Philosophen, Systemtheoretikern, Wirtschaftsethikern und Spezialisten für das Komplexitätsmanagement überzeugen. Damit setzte er sich gegen eine Vielzahl von anderen Beiträgen durch, bei denen vor allem Probleme des Klimawandels und der Umweltverschmutzung, aber auch philosophiehistorische Ansätze Anklang fanden.

Das Leibniz-Gymnasium Östringen gratuliert Paul zu dieser besonderen Auszeichnung und wünscht ihm gutes Gelingen für seine weiteren philosophischen Schritte.

(Ulrike Prochazka)

Am 30.11.19 wurde Gewinner Paul Busch in Kelkheim am Taunus mit einer Urkunde und einem Preisgeld geehrt. Foto: Privat

Weitere Beiträge

NwT-Fachunterricht am LGÖ auf dem landwirtschaftlichen Versuchsfeld

Am 28.10.2021, also ein Woche später als im Jahr 2020, traf sich die NWT Klasse 10b/c des Leibniz-Gymnasiums auf dem landwirtschaftlichen Versuchsfeld mit dem Landwirt a.D. Alfons Holzinger, der wichtigsten Person sowie Manfred Huber, dem „Supervisor“, im Amt als Vorsitzender des Freundeskreises Ruhbenderhaus, unserem außerschulischen Lernort. Auf der Tagesordnung standen die Bodenbearbeitung bzw. wie es der Agrarexperte nennt, die Saatbettvorbereitung und die Aussaat des Wintergetreides.

Automatenprojekt am LGÖ

Pappe, Holzspieße, Strohhalme, Leim, etwas Farbe und gute Ideen – das sind die Zutaten des Automatenprojekts der 8f und 8g, bei dem Ende des letzten Schuljahres im Kunstunterricht viele spannende Automaten entstanden. Eine Auswahl, die bisher nur in der Vitrine im Schulhaus zu sehen war, kann hier nun auch in Bewegung angeschaut werden.

Scroll to Top