LGÖ Leichtathletikmannschaften beim Badenfinale

Kaum waren die Schulbücher verteilt und der neue Stundenplan bekannt, traten auch schon zwei Mannschaften des LGÖ beim Badenfinale  ‚Jugend trainiert für Olympia‘ an. In Wettkampf IV, unseren 10 – 12 jährigen Jungs und Mädchen also, hatten sich sowohl die Jungs als auch die Mädchen im vergangenen Juli beim Kreisfinale in Karlsruhe zusammen mit den 16 besten Schulen Badens für diesen Wettbewerb qualifiziert. Frühmorgens um 7 Uhr, als viele Mitschüler noch schliefen, waren 9 hochmotivierte Jungs und 9 Mädchen bereits unterwegs zum Wettkampfort, dem Aumattstadion in Baden-Baden. Dort wetteiferten den ganzen Tag die Teams der Schulen wie zum Beispiel Mannheim, Karlsruhe, Donaueschingen, Singen, Bruchsal, Buchen oder Offenburg gegeneinander.  Gleich den ersten 800m-Lauf gewann Julian Wirth souverän mit 2:23,08 min. und zeigte den Gegnern wer hier die richtigen Spikes anhatte. Beflügelt durch diese hervorragende Einzelleistung erbrachte die ganze Mannschaft an diesem Wettkampftag viele weitere herausragende Leistungen: Toni Cvitanovic 48m Ballweitwurf, Matti Steinmetz 7,18 beim 50m-Sprint, Jonas Liebing 4,65m Weitsprung und Mathis Baschta 4,62m. Die abschließenden 4 x 50m Staffeln mit Tim Drach, Finnian Ohr, Matti Steinmetz, Liebing Jonas (Staffel 1) und Matis Baschta, Linus Neuer, Toni Cvitanovic, Julian Wirth (Staffel 2) beendeten einen erfolgreichen Wettkampf, bei dem sich die Jungsmannschaft vom eingereichten 16. Platz aufs Siegerpodest hochhievte und für uns alle überraschend den 3. Platz erreichte! Auch unsere Mädchenmannschaft, die verletzungsgeschwächt antreten musste, hatte sich am Tagesende erfolgreich vom 15. Platz aus der Vorrunde auf den 11. Platz hochgekämpft. Alle setzten sich ehrgeizig für das Team ein, auch persönliche Bestleistungen trugen zum guten Wettkampfergebnis bei: Paulina Baumann 1,30m Hochsprung und Nadine Hetzer 4,40m Weitsprung. Vom einsetzenden Regen begleitet brachten unsere Mädchen den Staffelstab sicher ins Ziel: Anna Ritter, Madeleine Tiedemann, Hannah Zander, Paulina Baumann (Staffel 1) und Emma Ritter, Amelie Heneka, Anna Schorr, Dunja Vurnik (Staffel 2).

Ein Dank gilt unserem diesjährigen Bundesfreiwilligendienstler Nicolai Ries, der als Kampfrichterhelfer unsere Gruppe unterstützte.

Das Erreichen des Badenfinales und die Teilnahme an schulischen Leichtathletikwettbewerben ist nicht ohne den engagierten Sondereinsatz der Lehrerinnen und Lehrer bei der Organisation innerhalb der Schule und am Wettkampfort sowie durch zahlreiche zusätzliche Trainingseinheiten im außerschulischen Betrieb machbar. Deshalb gebührt abschließend auch den Sportlehrerinnen Janina Lehnkering und Brigitte Baumgartner für die zeitaufwändige Vorbereitung der Mannschaften ein herzliches Dankeschön.

Die Mannschaften des LGÖ auf der Tribüne
Die Siegermannschaften der Jungs von links nach rechts: Gymnasium Oberkirch Platz 2, Burghardt-Gymnasium Buchen Platz 1, Leibniz-Gymnasium Östringen Platz 3.
Weitere Beiträge

Methodentag der Klassenstufe 8 am LGÖ

Theateraufführung in französischer Sprache: „La journée extraordinaire de Mme Lapuce“: Am Mittwoch, den 2. Oktober 2019 gastierte das französischsprachige Schauspielduo „Xenia-Theater“ aus Karlsruhe am Leibniz-Gymnasium in Östringen.

Jugend trainiert für Olympia: LGÖ Jahresbericht 2018/2019

„Jugend trainiert für Olympia & Paralympics ist ein bundesweiter Wettbewerb mit aufsteigendem Wettkampfsystem für sporttalentierte Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 18 Jahren in fünf Wettkampfklassen, das in den 16 Ländern mit Stadt- bzw. Kreisfinals beginnt und über mehrere Ebenen zu den Landes- und Bundesfinalveranstaltungen (für bestimmte Wettkampfklassen und Sportarten im Standardprogramm) führt. Er richtet sich an alle Grundschulen und Oberschulen. Startberechtigt sind nur Schulmannschaften.“ (Quelle im Text)

Exkursion Konzentrationslager Dachau

Am 1. Oktober 2019 unternahm die Jahrgangsstufe 2 einen ganztägigen Ausflug in die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau.
Nach der etwa 4-stündigen Busfahrt teilten wir uns nach unseren Geschichtskursen auf und begannen unsere 2,5-stündige Führung am ehemaligen Eingangstor des Lagers.

Scroll to Top