Die ganze Schulgemeinschaft sammelt Spenden für ukrainische Flüchtlingskinder

Was können wir tun um das durch Krieg erzeugte Leid lindern zu helfen? Ein Kollege unseres Gymnasiums hatte als Antwort auf diese Frage die Idee, einen polnischen Kindergarten, der ukrainische Flüchtlingskinder und ihre Familien aufgenommen hat, zu unterstützen. Diesem Aufruf folgten sowohl zahlreiche Klassen als auch die Eltern- und Lehrerschaft mit mannigfaltigen kreativen Aktionen und Ideen. Es wurden Freundschaftsbänder gebastelt und verkauft, wochenlang Kuchen gebacken, Waffeln, Crêpes und Eis verkauft, ein Sponsorenlauf organisiert und auch ein von der Klasse 7e veranstaltetes Torwandschießen fand großen Anklang. Hier möchten wir uns bei den Gewerbetreibenden in und um Östringen bedanken, die es durch ihre Sachspenden ermöglicht haben, dass jeder Teilnehmer sich eine Belohnung aussuchen konnte, ob mit oder ohne Treffer in der Torwand.

Durch die vielen Spendeninitiativen kamen von März bis Juni mehrere Tausend Euro zusammen!!! Als positiver Nebeneffekt stärkten die gemeinsamen Aktivitäten den Klassenzusammenhalt und das Miteinander aller am Schulleben Beteiligten. Für dieses außerordentliche Engagement geht ein großes Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer!

Fotos: B. Baumgartner

Weitere Beiträge

Ein Hauch von Magie und Ästhetik – eine unvergessliche Klassenfahrt nach Paris

Beeindruckend und auch ein wenig unwirklich: von Sonnenuntergang bis 01:00 Uhr morgens, zu jeder vollen Stunde, sieht man den Eiffelturm in voller Beleuchtung, wobei die Lichter ganze fünf Minuten lang funkeln. Dieses Spektakel konnten wir, die Schüler der Leistungskurse Kunst und Französisch, sowie des Grundkurses Französisch mit den Lehrern Frau Braun, Frau Waltering und Herr Frank gleich mehrmals genießen.

Viel GLÜCK fürs Abi

Allen Abiturientinnen und Abiturienten des Leibniz Gymnaisums Östringen
wünschen wir …

Erster Platz im Landeswettbewerb Alte Sprachen

Wir gratulieren Sarah Katharina Lansche (Js2) zu einem großartigen Erfolg im Landeswettbewerb Alte Sprachen, der alljährlich von der Stiftung Humanismus heute des Landes Baden-Württemberg ausgerichtet wird. In ihrer herausragenden Wettbewerbsarbeit „Möglichkeiten und Gefahren – der erste und der letzte römische Diktator“ verglich sie politische Perspektiven der Autoren Cicero und Livius und überzeugte dabei dank hervorragender Lateinkenntnisse und umfangreichen historischen Wissens.

Scroll to Top