Der „Tag der Lebensretter und der Sicherheit“ geht am LGÖ in die zweite Runde

Die Sechstklässler*innen des Leibniz-Gymnasiums Östringen hatten am 16.06.2023 die Möglichkeit, in verschiedene Berufsfelder rund um die Lebensrettung und Sicherheit zu schnuppern.

Im Rahmen von BOGY (Berufsorientierung Gymnasium) fand in diesem Jahr das zweite Mal der „Tag der Lebensretter und der Sicherheit“ für alle Sechstklässler*innen am Schulsportpark Soliswiesen statt.

Die DLRG – Ortsgruppe Östringen informierte die Schüler*innen über die Wasserrettung und demonstrierte im Wasser mit freiwilligen Schwimmer*innen Rettungsgriffe und Abschlepptechniken.

Anschaulich erklärte die Freiwillige Feuerwehr – Abteilung Östringen, in welcher Montur sie im Einsatz sind und die Schüler*innen durften Löschübungen durchführen. Die beiden Feuerwehrmänner wurden sogar zu einem Einsatz gerufen und mussten mit ihrem Fahrzeug ausrücken.

Mit sechs Mann und zwei Fahrzeugen war das THW – Ortsverband Wiesloch-Walldorf vertreten. Die Sechstklässler*innen durften selbst Hand anlegen und stellten fest, dass man sehr präzise bei Einsätzen arbeiten musste.

Auch die Polizei – Polizeiposten Östringen – beeindruckte durch ihr Equipment und die Schüler*innen erhielten einen Einblick in die abwechslungsreiche Arbeit der Polizei.

Der Schulsanitätsdienst des LGÖ rundete das Programm mit zwei Stationen, an denen die Sechstklässler*innen aktiv waren, ab. Es wurde geübt, wie man einen Druckverband anlegt und Personen in die stabile Seitenlage legt. Die Initiative „Löwen retten Leben“, bei der den Schüler*innen die vereinfachte Reanimation beigebracht wird, wurde zuvor schon von Schulsanitäter*innen in den einzelnen Klassen im Unterricht theoretisch erklärt und dann praktisch geübt. Diese vereinfachte Wiederbelebung (ohne Beatmung) wurde am „Tag der Lebensretter und der Sicherheit“ noch einmal wiederholt und die Sechstklässler*innen bekamen hierfür eine Urkunde und sind jetzt alle sogenannte „Herzensretter“.

Ein großes Dankeschön geht an das DLRG – Ortsgruppe Östringen, an die Freiwillige Feuerwehr – Abteilung Östringen, das THW – Ortsverband Wiesloch-Walldorf und an den Schulsanitätsdienst des LGÖ. Vielen Dank auch an die Kolleginnen und Kollegen, die an diesem Tag unterstützt und geholfen haben. Ohne Sie und euch wäre ein solcher toller Tag nicht möglich gewesen!

Und wie hat es den Schüler*innen der 6. Klassen gefallen? –

Die Zusammenfassung lesen Sie / lest ihr hier:

  • Interessant und auch gut für eine Berufsorientierung. Wir haben neue Sachen dazugelernt.
  • Es hat sehr viel Spaß gemacht und man hat mehr Einblick in die Berufe bekommen. Sehr sinnvoll! Danke!
  • Ich fand es sehr spannend und habe viel gelernt, da so viel erklärt wurde.
  • War toll und besser als drei Stunden Mathe!
  • Gut, weil man praktisch etwas machen konnte, nicht nur Theorie.
  • Die verschiedenen Stationen waren sehr informativ und man hat viel lernen können. Spaß gemacht haben vor allem die Übungen, die wir selbst machen konnten. Da wir beide vielleicht zur Polizei wollen, war diese Station am coolsten. Danke für den tollen Tag! (Zwei Schülerinnen der Klasse 6a)

Fazit: Die Daumenabfrage war durchweg positiv, d.h. Daumen hoch! (Lehrkraft LGÖ)

Fotos: Thomas Schäfer und Felix Wagner

 

Weitere Beiträge

Ein Hauch von Magie und Ästhetik – eine unvergessliche Klassenfahrt nach Paris

Beeindruckend und auch ein wenig unwirklich: von Sonnenuntergang bis 01:00 Uhr morgens, zu jeder vollen Stunde, sieht man den Eiffelturm in voller Beleuchtung, wobei die Lichter ganze fünf Minuten lang funkeln. Dieses Spektakel konnten wir, die Schüler der Leistungskurse Kunst und Französisch, sowie des Grundkurses Französisch mit den Lehrern Frau Braun, Frau Waltering und Herr Frank gleich mehrmals genießen.

Viel GLÜCK fürs Abi

Allen Abiturientinnen und Abiturienten des Leibniz Gymnaisums Östringen
wünschen wir …

Erster Platz im Landeswettbewerb Alte Sprachen

Wir gratulieren Sarah Katharina Lansche (Js2) zu einem großartigen Erfolg im Landeswettbewerb Alte Sprachen, der alljährlich von der Stiftung Humanismus heute des Landes Baden-Württemberg ausgerichtet wird. In ihrer herausragenden Wettbewerbsarbeit „Möglichkeiten und Gefahren – der erste und der letzte römische Diktator“ verglich sie politische Perspektiven der Autoren Cicero und Livius und überzeugte dabei dank hervorragender Lateinkenntnisse und umfangreichen historischen Wissens.

Scroll to Top