Auch das ist Schule! Sportunterricht in der Unterstufe!

Auf einer Schulhomepage werden im Allgemeinen Berichte veröffentlicht, die außerunterrichtliche Aktivitäten thematisieren. An unserer Schule geschieht in diesem Bereich sehr viel, fast könnte man meinen, dass außerunterrichtliches Engagement den Schwerpunkt der Bildungsarbeit ausmacht. Aber Schule ist eben auch ‚Unterricht‘! Und dieser nimmt einen großen Teil des Schulalltags ein. In diesem Artikel soll deshalb der Focus auf unser Kerngeschäft, also auf das Unterrichten, gelegt werden:

„Vielfältige Bewegungsaufgaben und das Ansprechen aller Sinne verbessern die Wahrnehmungsfähigkeit und das Körperbewusstsein. Die Schülerinnen und Schüler erweitern ihre personalen und sozialen Kompetenzen, … Durch selbstständiges Planen und Verantworten von Bewegungsaktivitäten werden Selbstwirksamkeit und Kooperationsbereitschaft gefördert“ (http://www.bildungsplaene-bw.de/,Lde/LS/BP2016BW/ALLG/GYM/SPO/LG).

Mittels mannigfaltiger turnerischer Bewegungserfahrungen gelingt es im Sportunterricht der Unterstufe sehr gut, diese Vorgaben des Bildungsplans BW 2016 umzusetzen. Die Schülerinnen haben Spaß beim Bauen ihrer eigenen Kletterstadt. Sie balancieren über ‚Rampen‘, hangeln am ‚Dachvorsprung‘ entlang, Springen vom Turm herunter, Rollen über ‚Mauern‘, u.v.m. Durch geeignete Aufgabenstellungen wird gleichzeitig der Teamgeist geschult. Um eine bestimmte Strecke zu überwinden ohne ins Meer zu fallen (den Hallenboden zu betreten) ist Kreativität und Teamwork gefragt. Man muss sich gegenseitig ins Boot und auf die Inseln helfen. Um gemeinsam auf einen Berg zu klettern (Turnbarren) werden Hände helfend entgegengestreckt. Als Blindenführer durch die ‚Gebäude der Stadt‘ übernehmen die Schülerinnen Verantwortung für ihre Partnerin, deren Augen geschlossen bleiben. Genaue Bewegungsanweisungen helfen nun, sicher und unversehrt über Hindernisse, Brücken, durch Tunnels oder über wackeligen Untergrund zu kommen.

Phantasie, Kreativität und genaue Absprachen sind gefragt, damit die Bewegungsaufgaben gelöst werden können. Auch der Lehrer muss bei der Konzeption solcher Unterrichtsstunden kreativ und vorausschauend planen. Es muss genau überlegt werden wie offen eine Aufgabenstellung formuliert werden kann, damit möglichst viel Raum für die Realisierung von Schülerideen entsteht, gleichzeitig aber die Sicherheit aller Teilnehmer gewährleistet ist.

Dass diese Sportstunden Spaß machen sieht man an den hinzugefügten Fotos!

(B. Baumgartner)

Foto 1 und 2: Geschafft! Alle Teammitglieder sind trockenen Fußes auf dem ‚Berg‘ angekommen!

Foto 3: Wir bauen unsere eigene Stadt.

Foto 4 und 5: Als Blindenführer unterwegs.

About "Brigitte Baumgartner"